shading.jpg

Das Modul Grafische Datenverarbeitung: Shading/Rendering wird als Pflichtveranstaltung im 2. Semester Bachelor Medieninformatik angeboten. Studierende erlangen einen Überblick über die Grundlagen der Oberflächen- und Materialbeschreibung von 3D-Modellen, der virtuellen Lichtsetzung und der digitalen Bilderzeugung. Dieses zweite von drei aufeinanderfolgenden Modulen zur GDV behandelt als Schwerpunkt das 3D-Rendering. Die Studierenden beherrschen die grundlegenden Algorithmen und Methoden in der Theorie und nutzen diese in praktischen Arbeiten. Die Themengebiete werden in der Vorlesung erarbeitet und anhand eines semesterbegleitenden Projekts angewendet und vertieft. Die Studierenden sind in der Lage, die Verfahren anzuwenden und eigene 3D-Renderings zu erzeugen und ihr Wissen auf dem Gebiet eigenständig zu erweitern.

Inhalte

  • Einführung in die grundlegenden Verfahren von Oberflächenbeschreibungen (Shading), Lichtsetzung (Lighting) und Bilderzeugung (Rendering), Rendering-Pipeline, Shader-Modelle und BRDFs, Theorien virtueller Lichtquellen, lokale und globale Beleuchtungsmodelle, Beleuchtungsalgorithmen, Textur-Mapping-Verfahren, Image Sampling.
  • Einführung in eine 3D-Rendering-Software (zur Zeit Solidangle Arnold)

     

Auf einen Blick

  • Pflichtmodul mit 6 CrP im 2. Semester
  • Lehrformen und Präsenzzeiten: Vorlesung (2 SWS), Praktikum (2 SWS) 
  • Empfohlene Voraussetzungen: Grafische DV: Modellierung 
  • Aufbauende Module: Grafische DV: Animation 
  • Prüfungsvorleistung: Testat 
  • Prüfungsleistung: Klausur
  • Workload ca. 180 Stunden